• Thoraxschmerzzentrum | Chest-Pain-Unit (CPU)

    24 h über 0371 37421-0

    Für Notfälle bitte die 112 wählen
    Dem Notfallarzt, bzw. den Rettungssanitätern den Einweisungswunsch auf K330 (Dr. Kleinertz/Dr. Dänschel) mitteilen, Sie haben das Recht dazu.

    Unsere Leistungen

    Neuere Verfahren

    • RDN (Renale DeNervation, auch Nierenarterienablation oder Sympathikusdenervation) – zur Behandlung von Bluthochdruck
    • LAA (Left Atrial Appendage) – Verfahren zur Behandlung von Vorhofflimmern (VHF)
    • CCM (Cardiac Contractiliy Modulation) – Verfahren zur Behandlung der Herzinsuffizienz (Herzschwäche)

    Ärzte

    Ärzte in Weiterbildung

    Die Vorstellung in der Chest Pain Unit erfolgt über den Notarzt, den Hausarzt mit Rettungswagen oder als Selbstvorstellung.

    Anfertigung eines EKG innerhalb von 10 Minuten.

    Bestimmung von Notfallparametern, wobei für Troponin und D-dimer das Ergebnis innerhalb von 20 Minuten vorliegt, damit mögliche Unterscheidungen zwischen akutem Koronarsyndrom (Herzinfarkt), instabile Angina Pectoris oder Lungenembolie. Hierfür wird eine Flexüle gelegt.

    Bei Verdacht auf ein akutes Krankheitsgeschehen erfolgt die Überwachung mittels Monitoring (Herzschlag-Blutdruck, Sauerstoffsättigung) bis zur Diagnoseabsicherung.

    Eine Herzultraschalluntersuchung kann jederzeit durchgeführt werden und dient zur weiteren Beurteilung der Herzfunktion.

    Bei Notwendigkeit ist die Herzkatheterdiagnostik jederzeit möglich.

    Patienteninformation/ Angehörigeninformation:

    Zur Diagnostik und Untersuchung durch den Arzt wird Ihnen im Patientenzimmer sofort ein entsprechendes Bett bereit gestellt. Ein ambulantes Vorgehen ist möglich, eine stationäre Aufnahme sollte jedoch eingeplant werden.

    Notwendige Unterlagen:

    • Chipkarte, Befreiung
    • Nothilfepass
    • Röntgenpass
    • Schrittmacherausweis
    • Falithromausweis
    • Medikamentenplan
    • Laborwerte, weitere Befunde
    • Sachen für 1 bis zwei Nächte

     

    Jeder Patient ist telefonisch unter Tel: 0371 37421-0 erreichbar und wird dann auf sein Patientenzimmer verbunden.

    Mit Entlassung aus der stationären Behandlung erhält jeder Patient einen Arztbrief für den Hausarzt und einen aktuellen Medikamentenspiegel.

    Die Aufnahmeschwester führt Sie ins Patientenzimmer und beantwortet Ihre Fragen. Sie schreibt das EKG und misst Ihren Blutdruck.

    Für die weitere Behandlung ist es notwendig, dass eine Flexüle gelegt wird. Sie können sich damit frei bewegen um ggf. die Toilette aufzusuchen oder ähnliches. Über den weiteren Behandlungsablauf werden Sie vom behandelnden Arzt informiert.

    Hinweis:
    Besuche sind natürlich jederzeit möglich. Besucher melden sich bitte an der Rezeption.

    Bitte erscheinen Sie zu Ihrem Termin nüchtern (nicht Essen, nicht Trinken). Nehmen Sie Ihre Frühmedikation trotzdem zur entsprechenden Einnahmezeit mit wenig Flüssigkeit ein. Sollten Sie Diabetiker sein, dürfen Sie keine blutzuckersenkenden Medikamente einnehmen und sich auch kein Insulin spritzen. Bitte weisen Sie auch die Schwester darauf hin, dass Sie Diabetiker sind.

    Aus Richtung Stadtzentrum Chemnitz:

    PKW:
    Fahren Sie die Leipziger Straße (B95) landwärts. In Höhe Küchwald biegen Sie an der Ampelkreuzung nach links in die Bürgerstraße ein und fahren bis zum Klinikum Küchwald.

    Parkplätze stehen im Parkhaus (1 h kostenlos) und außerhalb des Klinikums Küchwald zur Verfügung.

    Das Befahren des Klinikgeländes und das Parken im Gelände ist nur bei Bringen und Abholen von Patienten erwünscht.

    Nahverkehr:
    Mit dem Stadtbus Linie 21(Fahrplan) fahren Sie in Richtung Chemnitz-Center bis zur Haltestelle Küchwaldring. Nach weiteren ca. 100 Meter die Straße (Ampel) überqueren und in die Bürgerstraße bis zum Klinikum Küchwald gehen.

     

    Aus Richtung Autobahnanschluss A4/Chemnitz-Mitte:

    PKW:
    Fahren Sie die Leipziger Straße (B95) stadtwärts. In Höhe Küchwald biegen Sie an der Ampelkreuzung nach rechts in die Bürgerstraße ein und fahren bis zum Klinikum Küchwald.

    Parkplätze stehen im Parkhaus (1 h kostenlos) und außerhalb des Klinikums Küchwald zur Verfügung.

    Das Befahren des Klinikgeländes und das Parken im Gelände ist nur bei Bringen und Abholen von Patienten erwünscht.

    Nahverkehr:
    Mit dem Stadtbus Linie 21(Fahrplan) fahren Sie in Richtung Ebersdorf bis zur Haltestelle Küchwaldring, dann ca. 100 Meter zurück und nach rechts in die Bürgerstraße bis zum Klinikum Küchwald gehen.

  • Herzkatheterlabor Station K330

    Aus Richtung Stadtzentrum Chemnitz:

    PKW:
    Fahren Sie die Leipziger Straße (B95) landwärts. In Höhe Küchwald biegen Sie an der Ampelkreuzung nach links in die Bürgerstraße ein und fahren bis zum Klinikum Küchwald.

    Parkplätze stehen im Parkhaus (1 h kostenlos) und außerhalb des Klinikums Küchwald zur Verfügung.

    Das Befahren des Klinikgeländes und das Parken im Gelände ist nur bei Bringen und Abholen von Patienten erwünscht.

    Nahverkehr:
    Mit dem Stadtbus Linie 21(Fahrplan) fahren Sie in Richtung Chemnitz-Center bis zur Haltestelle Küchwaldring. Nach weiteren ca. 100 Meter die Straße (Ampel) überqueren und in die Bürgerstraße bis zum Klinikum Küchwald gehen.

     

    Aus Richtung Autobahnanschluss A4/Chemnitz-Mitte:

    PKW:
    Fahren Sie die Leipziger Straße (B95) stadtwärts. In Höhe Küchwald biegen Sie an der Ampelkreuzung nach rechts in die Bürgerstraße ein und fahren bis zum Klinikum Küchwald.

    Parkplätze stehen im Parkhaus (1 h kostenlos) und außerhalb des Klinikums Küchwald zur Verfügung.

    Das Befahren des Klinikgeländes und das Parken im Gelände ist nur bei Bringen und Abholen von Patienten erwünscht.

    Nahverkehr:
    Mit dem Stadtbus Linie 21(Fahrplan) fahren Sie in Richtung Ebersdorf bis zur Haltestelle Küchwaldring, dann ca. 100 Meter zurück und nach rechts in die Bürgerstraße bis zum Klinikum Küchwald gehen.

    Terminvergabe zwischen 7 bis 20 Uhr – Montag bis Freitag
    Telefon: 0371 37421-0

    Bei Terminvereinbarung teilen Sie bitte unserer Rezeption mit, ob Sie eine Vorstellung bei einem bestimmten Arzt unserer Einrichtung wünschen oder ob Sie sich zum nächstmöglichen Termin bei einem Arzt vorstellen wollen.

    Geplante Untersuchungen können aus Ablaufgründen verschoben werden! Sie werden telefonisch oder schriftlich über eine Terminverschiebung informiert, sollte eine Verschiebung ihrerseits nicht möglich sein, wird der bereits geplante Termin eingehalten.

    Unsere Leistungen

    Neuere Verfahren

    • RDN (Renale DeNervation, auch Nierenarterienablation oder Sympathikusdenervation) – zur Behandlung von Bluthochdruck
    • LAA (Left Atrial Appendage) – Verfahren zur Behandlung von Vorhofflimmern (VHF)
    • CCM (Cardiac Contractiliy Modulation) – Verfahren zur Behandlung der Herzinsuffizienz (Herzschwäche)

    Ärzte

    Ärzte in Weiterbildung

    Patientenaufnahme

    Die Aufnahme unserer Patienten erfolgt bei geplanten Aufenthalten über die Rezeption und Patientenaufnahme in unserem Herzkatheterlabor. Dazu vereinbart Ihr Hausarzt bzw. der niedergelassene Facharzt einen Aufnahmetermin mit uns. Dabei werden Sie von unserem erfahrenen und kompetenten Team in unserer Patientenaufnahme unterstützt.

    Die Abläufe am Aufnahmetag gestalten sich bei einer geplanten Aufnahme in unserem  Thoraxschmerzzentrum wie folgt:

    Nachdem Sie sich an dem von Ihrem Arzt genannten und mit den Mitarbeitern der Patientenaufnahme vereinbarten Termin bei uns eingefunden haben, werden Sie von unserem Patientenmanager persönlich empfangen. Sie werden durch den Mitarbeiter über den weiteren Ablauf informiert und gebeten, im Wartebereich Platz zu nehmen. Übergeben Sie ihm bitte die Unterlagen, die für den stationären Aufenthalt in unserem Thoraxschmerzzentrum notwendig sind.

    • Einweisungs- bzw. Überweisungsschein, den Sie von Ihrem niedergelassenen  Arzt erhalten haben
    • die Versicherungskarte (Chipkarte) und ggf. eine Kostenübernahmeerklärung und die Zuzahlungsbefreiungskarte Ihrer Krankenkasse
    • der Einweisungsschein und ggf. andere Unterlagen Ihres behandelnden Arztes
    • evtl. vorhandene Gesundheitsausweise (Nothilfe-, Allergie-, Diabetikerpass u. ä.)
    • Impfpass
    • Personalausweis
    • ggf. zurzeit verordnete Medikamente

     

    Im Rahmen des verwaltungstechnischen Aufnahmevorganges werden weitere  persönlichen Daten abgefragt (Siehe Kasten), die  selbstverständlich absolut vertraulich behandelt werden. Nur ein genau vom Gesetzgeber bestimmter Teil Ihrer Angaben wird an die zuständigen Sozialleistungsträger im Rahmen des Aufnahme-, Entlassungs- und Abrechnungsverfahrens weitergeleitet. Dabei unterliegen alle unsere Mitarbeiter der Schweigepflicht im Sinne des Datenschutzgesetzes.

    • Name, Geburtsdatum  und –ort
    • Adresse und Telefonnummer
    • Angaben zu nächsten Angehörigen bzw. Personen Ihres Vertrauens und deren Erreichbarkeit im Notfall
    • Krankenkassendaten
    • Beruf und Arbeitgeber

     

    Nach der Erhebung Ihrer persönlichen Daten wird ein Behandlungsvertrag zwischen Ihnen und dem MVZ am Küchwald geschlossen. Weiterhin ist es wichtig, dass Sie uns zur Datenübermittlung an Ihren Hausarzt bzw. weiterbehandelenden Arzt ermächtigen. Dies geschieht durch Ihre Unterschrift auf einem bereits vorgefertigten Formular.

    Sie werden darüber hinaus über die Zuzahlung für Ihren Krankenhausaufenthalt durch die Mitarbeiterinnen der Patientenaufnahme informiert. Nach § 39 SGB V zahlen gesetzlich Krankenversicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, 10,00 € pro Krankenhaustag für maximal 28 Kalendertage im Jahr (Höchstbetrag 280,00 €) an uns, wir leiten diesen Betrag dann an die Krankenkasse des Patienten weiter. Der zu zahlende Betrag wird durch das Klinikum am Küchwald nach Beendigung des Aufenthalts in Rechnung gestellt.

    Nachdem alle Formalitäten erledigt sind, werden Sie durch unsere Aufnahmeschwestern zu Ihrer Pflegestation begleitet. Dort werden Sie von den Pflegekräften empfangen und über alles Wissenswerte zum Stationsalltag informiert.

    Das Aufnahmeverfahren im Rahmen eines akuten Notfalls ähnelt dem oben beschriebenen Ablauf in der Patientenaufnahme. Jedoch rücken hier selbstverständlich die medizinischen und pflegerischen Aspekte Ihrer Erstversorgung in den Vordergrund. Falls Sie also selbst nicht in der Lage sein sollten, die Anmeldung vorzunehmen, kann dies auch von Ihren Angehörigen oder Bekannten für Sie erledigt werden.

     

    Zimmerausstattung

    Die meiste Zeit Ihres Aufenthaltes werden Sie in Ihrem Patientenzimmer verbringen. Alle unserer Zimmer sind nach neuestem Standard eingerichtet und verfügen über eine vom Zimmer zugängliche Nasszelle mit Waschbecken, WC und Dusche.
    Hierzu halten wir folgende Einrichtungen für Sie bereit:

    • TV und Radio (kostenfrei)
    • Benutzung Kaffee-Automat kostenfrei
    • Telefon am Bett (kostenpflichtig, Pauschal 0,50 €/Telefonat)
    • WLAN kostenfrei
    • Zeitungen und Zeitschriftenservice

     

    Patientenentlassung

    Wir freuen uns natürlich mit Ihnen, wenn Ihre Gesundheit wieder so weit hergestellt ist, dass Sie nach Hause können. Ihre Entlassung wird vom Arzt angeordnet; er bestimmt für Sie den richtigen Zeitpunkt. Haben Sie deshalb Vertrauen zu seiner Entscheidung.

    Konkret erhalten Sie nach der abschließenden Visite eine „rote Karte“ mit allen notwendigen Informationen, die den Entlassungsprozess im Thoraxschmerzzentrum betreffen. Bitte beachten Sie unbedingt die Hinweise des Arztes zum Entlassungsprozedere. Den definitiven Entlassungszeitpunkt bekommen Sie durch die Mitarbeiter an der Rezeption. Dieser wird selbstverständlich so rechtzeitig bekannt gegeben, dass Sie in aller Ruhe Ihre Angehörigen verständigen können. Wir möchten an dieser Stelle nochmals eindringlich die Bitte an unsere Patienten richten, sollte ein Aufenthalt in unserem Thoraxschmerzzentrum notwendig sein, solange auf Ihren Patientenzimmern zu verbleiben, bis sie die entsprechenden Information zur Entlassungszeit durch unser Rezeptionspersonal erhalten. Kernpunkt dieser Verfahrensweise ist die Erstellung des Arztbriefes zur Befundung der Behandlung. Dieser Brief ist Grundlage zur sofortigen Weiterbehandlung über den Hausarzt bzw. behandelnden Facharzt und dient damit gleichzeitig dazu, den Heilungsprozess zu beschleunigen. Deshalb hat sich das Thoraxschmerzzentrum im Rahmen des Qualitätsmanagements verpflichtet, jedem Patienten am Entlassungstag den Arztbrief persönlich auszuhändigen.
    Die Erstellung, Kontrolle und Unterzeichnung der Arztbriefe erfordert einen nicht unerheblichen Zeitfond, da i. d. R. immer mehrere Patienten am Tag entlassen werden bzw. sich die Kontrolle und Unterzeichnung der Briefe des behandelnden Arztes durch Notfälle o. ä. verzögern kann.
    Im Rahmen der Auswertung unserer Patientenfragebögen werden wir hin und wieder mit der Aussage konfrontiert, die Wartezeiten bei der Entlassung seien zu lang. Die möglichen Ursachen hierfür haben versucht deutlich zu machen. Sollten sie als Patient Fragen bzw. Informationen rund um ihre Entlassung haben, so steht Ihnen unser Patientenmanager, Herr Sebastian Müller oder unser Rezeptionspersonal selbstverständlich gern zur Verfügung.

    Die Aufnahmeschwester führt Sie ins Patientenzimmer und beantwortet Ihre Fragen. Sie schreibt das EKG und misst Ihren Blutdruck.

    Für die weitere Behandlung ist es notwendig, dass eine Flexüle gelegt wird. Sie können sich damit frei bewegen um ggf. die Toilette aufzusuchen oder ähnliches. Über den weiteren Behandlungsablauf werden Sie vom behandelnden Arzt informiert.

    Hinweis:
    Besuche sind natürlich jederzeit möglich. Besucher melden sich bitte an der Rezeption.

    Bitte erscheinen Sie zu Ihrem Termin nüchtern (nicht Essen, nicht Trinken). Nehmen Sie Ihre Frühmedikation trotzdem zur entsprechenden Einnahmezeit mit wenig Flüssigkeit ein. Sollten Sie Diabetiker sein, dürfen Sie keine blutzuckersenkenden Medikamente einnehmen und sich auch kein Insulin spritzen. Bitte weisen Sie auch die Schwester darauf hin, dass Sie Diabetiker sind.

    Ihr Name (Pflichtfeld)

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

    Betreff

    Ihre Nachricht

  • Im Notfall

    Telefon: 112 oder
    0371 37421-0

    Wir stehen Ihnen im Herzkatetherlabor K330 24 Stunden am Tag
    zur Verfügung.

    0371 37442-0

    Von 8 - 18 Uhr erreichbar
  • Kontaktinformationen

    Falls Sie einen Termin vereinbaren wollen, teilen Sie uns dies bitte telefonisch oder per Mail mit.

    E-Mail: info@herzcentrum-chemnitz.de